Annabelle Patricia Schmid

Patricia Schmid in der aktuellen Annabelle

Unter dem Titel „Zurück in die Zukunft“ zeigen Patricia Schmid, Ronja Furrer, Naomi Trachsel, Sandra Wildbolz und Sarina Arnold in der aktuellen Annabelle die wichtigsten Looks der Saison und sagen, was sie über die Zukunft der Mode denken.

Patricia Schmid (32) “Alles, was ich mir für die Zukunft der Mode wünsche, ist Qualität statt Quantität”
Mit knapp 20 Jahren ging Patricia Schmid nach Mailand, liess sich einen Bob à la Amélie Poulain schneiden und wurde prompt von Fotograf Mario Testino und der damaligen «Vogue»-Paris-Chef- redaktorin Carine Roitfeld entdeckt. Patricia Schmid war in «Vogue», «Marie Clai- re» oder «Vanity Fair», auf dem Laufsteg für Dior, Louis Vuitton oder Chanel und als Kampagnengesicht von Adidas, Versace oder Shiseido zu sehen. Die Mutter eines Sohnes ist heute ein ausgebildeter Health Coach.

Ronja Furrer (25) “Ich denke, die Achtzigerjahre waren für ein Model sehr spannend, es war wohl mehr Leichtigkeit und Spass mit dabei – nicht nur im Modelbusiness, sondern allge- mein in der Modebranche. Wenn du ein Mädchen mit Persönlich- keit warst, wurdest du unabhängig von deinen Körper- massen gebucht”
Nach dem Schulab- schluss ging die damals 15-jährige Ronja in die französische Hauptstadt – und bald darauf nach New York, wo sie bis heute lebt. International bekannte Modebrands wie Chanel, Tommy Hilfiger oder Ralph Lauren gehören zu ihren Kunden, ausserdem war sie in «Vogue», «Harper’s Bazaar», «Elle» oder «i-D» zu sehen. 2014 lief Ronja Furrer an den Fashion Weeks von New York, London, Mailand und Paris ganze 48 Shows – rekordverdächtig.

Naomi Trachsel (19) “Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Leute nicht alle drei Wochen neue Kleidung kaufen. Sicher, wir drücken uns durch Mode aus, aber ich glaube nicht, dass man sich nur darüber definieren sollte”
Der Sieg beim Elite Model Look 2014 war für Naomi Trachsel ein wichtiger Schritt Richtung internationale Model- karriere. Neben ihrer kaufmännischen Ausbildung modelt sie regelmässig. Diesen Herbst geht es vom heimischen Hünibach BE für einen Sprach- aufenthalt nach Paris, wo sie Schule und Modeln verbinden wird.

 Sandra Wildbolz (60) “Ich plane selten, ich lebe immer im Jetzt. All die Zukunft interessiert mich deshalb nicht”
Entdeckt vom Fotografen Jost Wildbolz, der später ihr Ehemann wurde, hat sich Sandra Wildbolz als eine der wenigen Schweizerinnen Mitte der Siebzigerjahre in die internationale Topmodel-Liga katapultiert. Sie lief in Paris für Jean Paul Gaultier und Thierry Mugler über den Laufsteg, in der Schweiz war sie auf Plakaten für Bally und Lee-Cooper-Jeans zu sehen. Sandra Wildbolz blieb der Modebranche treu, arbeitete als Stylistin und war jüngst im Lookbook von It-Label Vetements zu sehen.

Sarina Arnold (36) “Ich shoppe heute nicht mehr willkürlich Kleider, sondern kaufe viel bewusster ein als früher. Weil ich meinen Stil gefunden habe, renne ich auch nicht mehr jedem Trend hinterher”
Die Schweiz kennt sie vor allem als «Buttermeitli» – auch wenn die Kampagne schon 15 Jahre her ist. Begonnen hatte Arnolds Modelkarriere bereits mit 16 Jahren, damals gewann sie den Elite Model Look. Nach ihrem Durchbruch folg- ten Aufträge für Nina Ricci, Armani sowie Avène, und sie zierte die Covers von «Vogue», «Elle» oder «Madame Figaro». Heute ist sie zweifache Mutter und mit Jewels for You Inhaberin und Designerin eines eigenen Schmucklabels.

 

 

Comments are closed.